Förderung für Hauskauf und Hausbau - Fördermöglichkeiten


Der Erwerb einer Immobilie oder der Bau eines Hauses gehört zu den langfristigsten und nicht selten auch teuersten Investitionen vieler Menschen. Umso wichtiger ist es, die vohandene staatliche Förderung für Haukauf und Hausbau zu kennen und auch zu nutzen.

Die Möglichkeiten der staatlichen Förderung reichen dabei von zinsgünstigen Darlehen, über Zulagen bei der Bildung von Eigenkapital und anderen Maßnahmen. Im Rahmen einer Presseerklärung hat die Bausparkasse Schwäbisch Hall die bedeutendsten Fördermöglichkeiten zusammengestellt.

Wohn-Riester

Beim Wohn-Riester oder der Eigenheimrente können Sparer die staatlichen Riester-Zulagen auch zur Finanzierung von Hausbau, Hauskauf oder den Erwerb einer Wohnung verwenden. Wichtig ist, dass es sich dabei um eine selbst genutzte Immobilie handelt. Ein bestehender Riester-Vertrag kann so beispielweise zur Tilgung eines Hypothekendarlehens genutzt werden. Gefördert werden Bausparverträge, Hypothekenkredite sowie Kombikredite.

Wer vier Prozent des Bruttoeinkommens (maximal aber 2.100 Euro inklusive Zulagen) vom Vorjahr anspart, erhält die Grundzulage von 154 Euro. Für jedes Kind für das ein Anrecht auf Kindergeld besteht, kommen 185 Euro hinzu, für Kinder welche ab 2008 geboren wurden, gibt es 300 Euro.

Berufseinsteigerbonus

Der Berufseinsteigerbonus wird einmalig bei Abschluss eines Riester-Vertrags ausgezahlt. Junge Menschen bis zum 25. Lebensjahr erhalten einen einmaligen Bonus auf die Grundzulage in Höhe von 200 Euro.

Wohnungsbau-Prämie

Staatliche Förderung von Sparleistungen auf einen Bausparvertrag. Die jährliche Zulage beträgt für Alleinstehende maximal 45 Euro, für Ehepaare maximal 90 Euro. Es existieren Einkommensgrenzen, bis zu denen die Förderung gewährt wird.

Wohnungsbauförderung der Länder und Kommunen

Die einzelnen Bundesländer und teilweise auch Kommunen förden den Wohngsbau mit eigenen Maßnahmen und Programmen, etwa in Form von Fördermitteln für einkommensschwache Familien. Eine Übersicht gibt es auf www.foerderdata.de

BAFA-Marktanreizprogramm

Das Marktanreizprogramm des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) umfasst die Förderung von Investitionen in erneuerbare Energien. Zuschüsse gibt es etwa für Solarkollektoranlagen, Biomassanlagen und effiziente Wärmepumpen. Eine Übersicht über die recht vielfältigen Fördermöglichkeiten gibt es auf www.bafa.de.

KFW-Förderprogramme für energieefizientes Bauen und Modernisieren

Die KFW-Förderbank vergibt zinsgünstige Darlehen für den Bau oder Erwerb eines energieeffizienten Neubaus, die Modernisierung sowie die energetische Sanierung von Wohngebäuden. Auch der altersgerechte Umbau eines Wohngebäudes wird gefördert. Die Darlehen werden in der Regel nicht direkt bei der KFW, sondern über die Hausbank oder Bausparkasse beantragt. Informationen zu den Voraussetzungen und Fördermöglichkeiten gibt es auf www.kfw-foerderbank.de.

© Autor: PE

Diskussion & Netzwerke Verknüpfungen zu sozialen Netzwerken werden erst nach Ihrer Einwilligung geladen.



Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare


Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird niemals angezeigt